Wartung

Wartung mit PLZ-Gebiet 0

Die Wartung Ihrer vollbiologischen Kleinkläranlage, auch wenn Sie diese nicht von uns erworben haben, bieten wir Ihnen gern an.

Unsere Vertragspartner vor Ort sind auf die gängigsten Anlagentypen geschult.

Ein fachlich einwandfrei ausgeführter Service ist der Garant für die Einhaltung der vom Gesetzgeber geforderten Grenzwerte. Gleiches gilt für den Erhalt der Anlagenfunktion. Optimal eingestellte Parameter sorgen für einen dauerhaft zuverlässigen Betrieb, entlasten die Umwelt und schonen letztlich auch Ihren Geldbeutel.

Was ist eigentlich eine Wartung?

Zuerst wird der bauliche Zustand erfasst und eine Sinnesprüfung durchgeführt. Ein erfahrener Wartungstechniker erkennt schon an der Abwasser – oder Belebtschlammfarbe und natürlich am Geruch, ob die Anlage einwandfrei arbeitet, Es werden verschiedene Parameter (Belebtschlammvolumen, Sauerstoffgehalt, ph-Wert, Temperatur, el. Leitfähigkeit) vor Ort bestimmt und eine Probe entnommen. In unserem hauseigenen Labor werden dann die absetzbaren Stoffe und der chemische Sauerstoffbedarf (CSB) bestimmt. Dieser ist eine wichtige Aussage zur Ablaufqualität.

Ist das schon alles?

Nein, denn bei Bedarf werden die Steuerzeiten Ihrer Anlage (Beschickung, Belüftung, Ruhezeiten, Klarwasser- und Schlammabzug) geändert. Dies ist in den meisten Fällen jedoch nicht notwendig, da moderne Anlagen über eine automatische Unter – und Überlasterkennung verfügen. Wenn sich zum Beispiel aber die Anzahl der angeschlossenen Einwohner durch Zu – oder Wegzug einer Familie in einem Mehrfamilienhaus ändert, so ist gegebenenfalls eine Änderung der Systemeinstellung notwendig und auch sinnvoll. Denn in vielen Fällen lässt sich sogar der Energieverbrauch merklich reduzieren. Längere Betriebszeiten bedeuten logischerweise mehr Verschleiß und höhere Betriebskosten.

Ein weiterer Bestandteil der Wartung ist die Schlammspiegelmessung. Wir sagen Ihnen gleich vor Ort, ob Sie demnächst die Schlammabfuhr bestellen müssen, oder noch nicht. Das Wartungsprotokoll erhalten Sie mit der Rechnung.

Sollten Sie durch Ihren zuständigen Zweckverband verpflichtet sein, Ihre Wartungsprotokolle vorzulegen, so übernehmen wir das natürlich gern für Sie. Für Sie als unseren Kunden – selbstverständlich kostenlos! Dazu bedarf es aus Gründen des Datenschutzes Ihrer schriftlichen Einwilligung.

Wie oft muss ich meine Anlage warten lassen?

Die Wartungshäufigkeit richtet sich nach behördlichen Festlegungen im Einklang mit den Herstellervorgaben. Sie reicht von ein bis drei Wartungen pro Jahr.

Auch der Probenumfang kann je nach Anlage und Region unterschiedlich sein.

In besonders sensiblen Gebieten (Trinkwasserschutzgebiete, Naturschutzgebiete oder aber auch in Karstgebieten) kann der Gesetzgeber einen höheren Wartungsumfang verlangen.

Was kostet eine Wartung?

Der Wartungspreis richtet sich nach der Art und Größe der Anlage, sowie dem Probenumfang und Anfahrtsweg.

Wir unterbreiten Ihnen gern ein kostenloses und unverbindliches Angebot.

Als Ihr regionaler Fachbetrieb sind wir auch im Havarie- oder Reparaturfall schnell und günstig für Sie vor Ort.

Fehlersuche

Unsere erfahrenen und ständig geschulten Wartungstechniker stehen Ihnen selbstverständlich bei eventuell auftretenden Problemen mit Ihrer schon seit einiger Zeit in Betrieb befindlichen Anlage mit Rat und Tat zur Seite.

So können z.B. üble Gerüche, die hin und wieder z.B. beim SBR-System vorkommen können, zu einem echten Ärgernis werden. Wir gehen gemeinsam mit Ihnen auf Fehlersuche, und prüfen als Erstes, was Sie möglicherweise als Betreiber besser machen können. Ob die Anlage technisch einwandfrei arbeitet, können wir mit modernster Messtechnik analysieren. Eventuell wurden auch Fehler bei der Bemessung bzw. Auslegung gemacht. Oft lassen sich diese Fehler mit einem geringen Aufwand beheben.

Mitunter ist auch eine Modifizierung bzw. ein kleiner Umbau die beste Lösung.

Dies bieten wir Ihnen zu einem vertretbaren Aufwand unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben gern an.

Bedenken Sie auch, dass nicht nur üble Gerüche für Ärger sorgen können, sondern die aggressiven Gase auch die Bausubstanz Ihres Behälters gefährden können.

Zögern Sie nicht länger, sondern kontaktieren Sie uns

 

Wie Sie uns erreichen finden Sie unter Kontakt
0