Klärverfahren

Wirbelbett, besonders zu empfehlen bei Unterlast

Bei diesem System gelangt das vorgeklärte Abwasser in die biologische Stufe. In dieser befindet sich das frei bewegliche Trägermaterial, auf dem sich die Mikroorganismen befinden.

Durch die Belüftung wirbeln die Körper frei schwebend herum, daher auch der Name „Wirbel-Schwebebett) in engl. fluidized bed.

Die verschiedenen Mikroorganismen ernähren sich von den Schmutzstoffen, und reinigen so Ihr Abwasser. Am Boden befindet sich die Belüftungseinheit als Teller- oder Rohrbelüfter.

In der letzten der 3 Kammern setzen sich eventuell vorhandene Schwebstoffe ab, und das geklärte Abwasser kann nun ablaufen.

Die optimale Lösung für den Einsatz im häuslichen Bereich, Handwerk und Gewerbe. Unempfindlich gegenüber Wechsellast.

Das bedeutet, dass die Anlage auch bei nur einer Person im Haushalt dauerhaft die geforderten Werte einhält, und ebenso zuverlässig arbeitet, wenn Sie .z.B. Gäste haben.

Sparsam, weil keine ständig wechselnden Füllstände herrschen, die durch den Einsatz von Energie erzeugt werden.

Das System ist sehr betriebssicher, da sich weder elektrische oder mechanische Anlagenteile im Abwasser befinden, und durchgängig Rohre mit mindestens DN 100 verbaut sind.

SBR, preisgünstig und bewährt

Beim sequentiell beschickten Reaktor (SBR) wird das zufließende Abwasser zuerst in der Vorklärung gesammelt, wo die Grobstoffe sich absetzen können.

Danach erfolgt die Beschickung in den Reaktor, wo das Abwasser im mittels Belebtschlamm und Belüftung gereinigt wird.

Anschließend erfolgt eine längere Ruhepause, damit der Belebtschlamm auf den Boden sedimentieren kann.

Am Ende der Pause erfolgt der Abzug des Klarwassers in den Vorfluter oder in die Versickerung.

Zum Schluss des Zyklus wird nun noch der überschüssige belebte Schlamm in die erste Kammer zurück geführt.

Einfach im Aufbau, und zuverlässig im Betrieb. Ideal zur Nachrüstung in bestehende abflusslose Gruben, da das System mit nur 2 Kammern auskommt.

Auf Elektrik und Mechanik im Behälter wird bewusst verzichtet. Alle Arbeitsgänge werden durch Druckluftheber vollzogen.

Der dafür nötige Verdichter befindet sich wie beim Wirbelbett außerhalb der Kläranlage.

Relativ betriebssicher, da alle verbauten Rohre durchgängig einen Querschnitt von 50 mm (DN 50) aufweisen.



SSB, innovativ und zukunftssicher

Dieses System ist eine Weiterentwicklung der bewährten SBR-Systems, welches als sequentiell stabilisierendes Belebungsverfahren (SSB) bezeichnet wird.

Ziel der Entwicklung war die Reduzierung des Schlammanfalls und das teilweise durch die lange Verweilzeit im System bedingte Entstehen übler Gerüche.

Diese Faulgase sind für Betreiber und Nachbarn nicht nur lästig, nein, sie können insbesondere einen Betonbehälter erheblich schädigen.

Im Unterschied zum SBR-System werden alle Kammern bzw. Behälter belüftet.

Somit entfällt auch die Beschickung, und im Optimalfall (bei nur einem Behälter ohne Trennwand) auch der Schlammabzug.

Die dadurch eingesparte Energie kompensiert den geringen Mehraufwand für die intensivere Belüftung damit.

Jetzt können auch Abwasseranlagen, die bisher als Sammelgrube genutzt wurden problemlos zur vollbiologischen Kläranlage umgebaut werden.

Biofilter, stromlos und geräuschlos

Hier wird das Abwasser ebenfalls in der Vorklärstufe von den Grobstoffen befreit.

Über eine Zulaufdrossel (zum Kompensieren von Zulaufspitzen) gelangt das vorgereinigt Abwasser über eine Verteilereinrichtung in das Biomudul.

Nun durchläuft es die verschieden Schichten aus Trägermaterialien und Fitermatten.

Die darauf befindlichen (sessilen) Mikroorganismen entziehen zur Nahrungsgewinnung dem Abwasser die Schmutzstoffe, und reinigen es somit.

Durch ein patentiertes Belüftungssystem wird die Biostufe im Gegenstromprinzip optimal mit Luft versorgt.

Sauber m Boden angekommen, läuft es auf direktem Weg hinaus.

Die beiden ganz großen Vorteile bei diesem System liegen klar auf der Hand.

Wer keinen Strom für die Abwasserreinigung einsetzen, und keine defekten technischen Komponenten, wie z.B. Steuerungen und Verdichter reparieren oder ersetzen muss, spart auf unter Umständen auf lange Sicht viel Geld.

Jedoch muss auch diese Anlage regelmäßig gewartet werden, und verlangt besonders vom Betreiber mehr Aufmerksamkeit, als die zuvor genannten Systeme.

Auch die Schlammabfuhr muss zur Vermeidung von Schlammeintrag eher durchgeführt werden.

Stromlos funktioniert sie nur dann, wenn der Ablauf mindestens 1,60 m tiefer als der Zulauf ist.

Man sollte auch nicht glauben, dass diese Anlage aufgrund der fehlenden Technik nun wesentlich günstiger daher kommt.

Auch Innovation und Entwicklungsarbeit haben ihren Preis, und so ist eher das Gegenteil der Fall.